AUTO UNION

DKW 1939

Page: cover 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26
(Click the image for next page.)

Das besondere Kennzeichen des DKW-Fahrgesttels ist die Wagenkastenaufhängung nach dem System „Schwebeachse“. Bei dieser Konstruktion verläuft die sogenannte Längsneigungsachse (die Achse also, um die sich der Aufbau seitlich neight), deren Lage sich aus Führung und Federung der Räder ergibt, annähernd durch den Schwerpunkt der abgefederten Massen. Mit einem solchen Fahrgestell begegnet man besonders wirksam den bei schneller Kurvenfahrt und plötzlicher Richtungsänderung auftretenden Fliehkräften, so daß der Wagen in der Kurve unbedingt spursicher am Boden haften bleibt. Die einzeln abgefederten Vorderräder werden von der kräftigen Querfeder und je einem, gleichzeitig als hydraulischem Stoßdämpfer ausgebildeten Lenker spursicher geführt. Die nicht spurverändernde, daher reifenschonende Hinterachse trägt eine hochliegende Querfeder. Vier hydraulische Stoßdämpfer vervollkommnen die hervorragenden Fahreigenschaften des DKW-Front.

Die leicht zu bedienende Zahnstangen-Einzelradlenkung und einer der mit den Querlenkern kombinierten hydraulischen Stoßdämpfer.